Pressemeldungen

BARC Studie: „Planer zögern noch vor Innovation“

Laut der neusten BARC Studie „Reality Check: Treiberbasierte Planung“, gesponsert von der Thinking Networks AG, sind Planungsverantwortliche zwiegespalten: Die Erwartungshaltung an die Benefits des neuen Planungsansatzes ist hoch (über 80% aller Befragten versprechen sich eine bessere Datenqualität, mehr Transparenz im Planungsprozess und eine Reduktion der Komplexität, siehe Abb. 1),

Abbildung 1: Welches Potenzial wird erwartet?

Abbildung 1: Welches Potenzial wird erwartet?

Abbildung 2: Status der Umsetzung und Wissenstand der Treiberbasierten Planung.

Abbildung 2: Status der Umsetzung und Wissenstand der Treiberbasierten Planung.

trotzdem planen nur 15% treiberbasiert und gerade mal ein Drittel der Befragten verfügt über Detailkenntnisse der „Treiberbasierten Planung“ (siehe Abb. 2).

Das Ergebnis überrascht umso mehr vor dem Hintergrund der aktuellen großen Herausforderungen in der Planung: Mehr als zwei Drittel (69%) der befragten Fachanwender beklagen das zu hohe Zeitaufkommen sowie fast 40% die Komplexität Ihrer Planungen (siehe Abb. 3).

Abbildung 3: Die großen Herausforderungen in der Planung sind …

Abbildung 3: Die großen Herausforderungen in der Planung sind …

Interessanterweise sind dies zwei zentrale Qualitätsaspekte, die in der Befragung von Unternehmen, die bereits treiberbasiert planen, deutlich bessere Noten kassieren (siehe Abb. 4). 

Abbildung 4: Unternehmen, die treiberbasiert planen, haben weniger Probleme. Dies trifft insbesondere zu auf …

Abbildung 4: Unternehmen, die treiberbasiert planen, haben weniger Probleme. Dies trifft insbesondere zu auf …

Abbildung 5: Umsetzungsrate bei Best-in-Class-Unternehmen.

Abbildung 5: Umsetzungsrate bei Best-in-Class-Unternehmen.

Das lässt die Vermutung zu, dass der treiberbasierte Ansatz ein Lösungsweg sein kann. Diese Chance ergreifen bislang noch vor allem die Vorreiter im Markt. So zeigt die Befragung der Unternehmen, die als „Best-in-Class“* identifiziert wurden, einen deutlich optimistischeren Status Quo der Etablierung von treiberbasierter Planung im deutschsprachigen Markt: Knapp die Hälfte (46%) dieser Unternehmen nutzt bereits eine Treiberbasierte Planung im täglichen Geschäft (siehe Abb. 5).

Die vollständigen Ergebnisse der Studie „Reality Check: Treiberbasierte Planung“ werden von BARC und Thinking Networks exklusiv in einem Webinar am 11.05.2015 präsentiert.

Kostenfreie Anmeldung zum Webinar unter: www.thinking-networks.de/joinwebinar

 

*Best-in-Class  sind alle Unternehmen, die Ihre Planung im Vergleich zur Konkurrenz als überlegen einschätzen.

Über die Studie „Reality Check: Treiberbasierte Planung“

Die von der Thinking Networks AG gesponserte Studie, durchgeführt vom unabhängigen BARC-Institut, befragte über 140 BI-Verantwortliche aus der D-A-CH-Region im Zeitraum Dezember 2014 – Februar 2015. Ziel der Umfrage war es, das Thema „Treiberbasierte Planung“ umfassend zu beleuchten.
Folgende Fragen wurden dabei beantwortet:

  • Wie bekannt ist der Ansatz der Treiberbasierten Planung im Markt?
  • Werden treiberbasierte Planungsansätze bereits genutzt und erfüllen sie die Erwartungen?
  • Auf welche Herausforderungen stoßen die Unternehmen bei der Umsetzung?
  • Welche Erwartungshaltung besteht an unterstützende Softwarelösungen und an die Verbesserung der Planung?

Die vollständigen Ergebnisse der Studie „Reality Check: Treiberbasierte Planung“ wurden von BARC und Thinking Networks exklusiv in einem Webinar am 11.05.2015 präsentiert. Eine Aufzeichnung findet sich in Kürze auf der Seite „Webinare„.

 

Author image

Autor

Christoph Magoley

Kontakt

Christoph Magoley leitet die Unternehmenskommunikation bei der Thinking Networks AG und ist der Ansprechpartner für alle Themen rund um Presse, Marketing und Fachstudien.